Die Interventionsspirale

Tommy Casagrande


Dieses Video (siehe oben) zeigt die zunehmende Staatstätigkeit der USA anhand von Büchern die aufeinander getürmt werden vom Jahre 1950 an bis 2013. Ich halte es eh für dringend notwendig aufzuzeigen anhand von Büchern (in denen die Gesetze stehen die alles regulieren und unterdrücken) wie die Gesellschaft immer unfreier wird. Jedes Gesetz verursacht Bürokratie. Am Ende entsteht eine zunehmende Kluft aus arm und reich, Gewinner und Verlierer, die Massenarmut nimmt zu-was man Mittelstand genannt hat, verschwindet langsam.

Und doch gibt es im Internet immer wieder ideologisch-dogmatische Propagandisten die allen Internetusern die Lügen erzählen wollen, dass es zu viel Freiheit gäbe, dass zu viel freier Markt und Unreguliertheit bestünde.

Das traurige an unserer Welt ist, dass die Menschen im Jahre 1950 in den USA gut leben konnten und nicht das Gefühl hatte, unterzugehen. Doch Heute, wo die Menschen der USA vom Gewaltmonopol durchgehend geknechtet sind, wird behauptet, dass man bloß keine Gesetze abschaffen dürfe, bloß keine Subventionen und Umverteilungen beenden darf, bloß nicht mehr Freiheit zulassen dürfe, denn dann würde die Gesellschaft den Bach runter gehen oder ihrem Untergang entgegen sehen. Dem Untergang von 1950 etwa ?!

Allerdings halte ich es auch für wichtig, anzumerken, dass die auf 1950 aufgetürmten Gesetze auf den Verzerrungen aufbauen, die durch jene Gesetze geschaffen wurden, die es 1950 schon gab. Das ist die Interventionsspirale.


***

 

Rubriken: Politik Geschichte

... zurückblättern