Gegen das TTIP - Wieso ?

Tommy Casagrande


A) Der Staat setzt Qualitätsstandards fest und reduziert den Handel
B) Der Staat stutzt die Qualitätsstandards zugunsten von mehr Handel

Beides ist Staat.

Zu B) Der Staat stutzt die Qualitätsstandards nicht durch die Beseitigung von Privilegien zugunsten von individueller Freiheit (durch die sich nachhaltige, stabile, bedürfnisorientierte Qualitätsstandards aufbauen und etablieren könnten) sondern gemeint ist; der Staat verhandelt Abkommen, bei denen dann die zuvor mit dem Staat erlassenen Qualitätsstandards (und Privilegien) gestutzt werden (zugunsten neuer Privilegien für manche, was im Abkommen festgelegt wird). - DENN MERKE: Freihandel der seinen Namen verdient, braucht keine Abkommen sondern die einseitige Beseitigung staatlicher Eingriffe.

Die Folge wird eine neue Umverteilung sein, die mithilfe dieses Abkommens geschaffen werden soll. Wer etwas zu verlieren hat, stellt sich gegen das TTIP, wer sich erhofft oder verspricht etwas dadurch zu gewinnen, spricht sich dafür aus.

Ich denke, der Grund warum gerade auch in Österreich viele gegen das TTIP sind, ist wohl, dass auch besonders in Österreich der Staat viele Qualitätsstandards gesetzt hat, die es in anderen Ländern nicht in der Form gibt. Besonders in der Landwirtschaft. Und ich glaube, dass darum in Österreich lauter gebrüllt wird, gegen das TTIP.

In Österreich befürchten, eventuell zu recht, viele derzeit durch den Staat privilegierte Gruppen eine Verwässerung ihrer Privilegien, die selber widerum eine Antwort auf staatliche Eingriffe, die vor ihren Privilegien getätigt wurden, darstellen. Es ist dieses Dilemma, dass sich Schicht um Schicht der gewaltmonopolistisch-bürokratische Apparat immer mehr auftürmt und jede Reform dann daran scheitert und scheitern muss, dass jeder sich logischerweise ungerecht behandelt fühlt, wenn man nicht jedem gleichzeitig sondern nur manch einem die Privilegien wieder nimmt.

Auf das TTIP hoffen jene, die sich mehr Gewinne, neue Gewinne oder überhaupt Gewinne erhoffen und versprechen. Von einer gleichsamen Freiheit für alle Menschen kann dabei aber nicht die Rede sein und das macht das TTIP widerum ungerecht und wird dazu führen, dass man eines Tages wieder wird sagen können: Freihandel funktioniert nicht für alle, er sorgt für Ungerechtigkeiten.

 

***



 

Rubriken: Politik Finanzsystem Monopole Subventionen Sozialismus/Kommunismus

... zurückblättern