Nicht-leistbare Wohnungen

Tommy Casagrande


Die bzw. eine Ursache für nicht-leistbare Wohnungen ist bei der EZB zu suchen. Die Geldschwemme des billigen Geldes verursacht eine Teuerung, vor allem auch bei Immobilien. Weltweit ist das so. USA und China sind da auch vorne mit dabei.

Ein weiterer Grund ist der regulierte Markt im Bereich des Wohnungsbaus. In einem freien Markt gäbe es Wettbewerb. Wettbewerb drückt tendenziell die Preise. Freier Wettbewerb würde bedeuten, dass die Standards nicht einheitlich sind sondern es gäbe Wettbewerb um freiwillig zahlende Kunden je nachdem was gerade nach aktuellem Stand des Wohles gesucht wird. Alles zu vereinheitlichen ist ein Kostentreiber der gerade schlecht für weniger gut verdienende Menschen oder Arbeitslose ist. Genauso wie die Regulierung von Märkten immer negativ ist für Menschen die weniger Geld haben, weil durch jede Regulierung das Preisniveau ansteigt.

Ein dritter Aspekt ist die Situation einer generellen Unfreiheit des Arbeitsmarktes was einfach logische Folge nicht zählbarer staatlicher Eingriffe, Besteuerungen und Abgaben ist. Diejenigen die dann Arbeitslos sind oder nicht genug verdienen, haben auf ihrer Einnahmeseite, dem Staat sei Dank, ein Wohlstandsproblem und treffen mit ihrem Bedürfnis/ihrer Nachfrage auf eine durch staatliche/politische Eingriffe verzerrte und pervertierte Angebotsseite, wie die beiden ersten beiden Punkte zeigen, sprich, auf eine Situation die ihnen keinen Spielraum für die Befriedigung ihrer Bedürfnisse lässt. Ergo kumulieren für bestimmte Bevölkerungsschichten und Betroffene die Wohlstandsprobleme in Existenzproblemen. Dem Staat sei Dank.

Das ist das Problem mit der Planwirtschaft. Wie Ludwig von Mises und andere immer gepredigt haben, sie kann ala long nicht funktionieren. Die Probleme werden unzählbar und irgendwann unlösbar.

 

***




 

Rubriken: Etatismus Subventionen Freier Markt Architektur

... zurückblättern