freiheitlich , logisch , zeitlos :



    Der Standpunkt eines Nichtwählers

    von unbekannt

     

    Ich will mein Leben Selbstbestimmt leben. Ich werde mich daher gegen Handlungen, die in mein Eigentum gegen meinen Willen eingreifen, gemäss einer selbstbestimmten Entscheidung verteidigen. Ich löse keine selbstbestimmten Handlungen in anderen Personen aus, wenn ich es vermeide in deren Eigentum einzugreifen. …


 

    Demokratische Logik: Keine Freiheit für Nichtwähler

    von Per Bylund

     

    Die meisten von uns kennen solche Sprüche: Wenn du nicht wählst, kannst du dich nicht über den Staat, die Politiker oder die politische Klasse beschweren. Die Begründung lautet, dass Menschen, die nicht wählen, bereits durch die Verweigerung der Wahlteilnahme ihr Recht, sich zu beschweren verwirkt haben. Das Interessante daran ist, ...


 

    Die Nichtwählererklärung

    von Markus Eserver

     

    Wählen ist Mitbeteiligung an einem Gewaltverbrechen.
    Eigentlich wähle ich jeden Tag. Ich wähle mein Mittagessen, meine Kleidung und andere Belange meines Lebens.
    Ich lebe selbstbestimmt. Das verstehe ich unter Freiheit. Das Gegenteil von Freiheit ist ...


 

    Geh am Sonntag NICHT wählen

    von Akif Pirincci

     

    … weil Du andernfalls dadurch ein System legitimierst, das, in hehre, pathetische Worte wie "Bürgerpflicht" oder "demokratisches Ritual" in Geschenkpapier verpackt, dich in Wahrheit nur berauben, bevormunden, entmündigen, verarschen und am Ende sogar durch die Verweigerung von Innerer Sicherheit, für die du teuer bezahlt hast, …


 

    Wählen kontra freiwillig frei sein

    von freiwilligfrei

     

    Ist es für uns Nichtwähler in Ordnung, öffentliche Straßen zu benutzen?
    Weshalb lehnen wir Wählen innerhalb des Sklaventums ab und erkennen es nicht als Selbstverteidigung an?
    Warum akzeptieren wir gleichzeitig aber das Benutzen staatlicher Einrichtungen wie S-Bahn, öffentlicher Toiletten, ...


 

    Geh heute wählen …

    von Akif Pirincci

     

    (egal welche Partei) ... wenn Du direkt oder indirekt für den Staat arbeitest. Er läßt dich nicht hängen. Vorher mußt Du dich aber informieren, ob das wirklich der Fall ist. Denn oft wissen es die Leute selber nicht, daß sie ihre wirtschaftliche Existenz dem Steuergeld und seinen vielen ebenso zwangweise eingetriebenen Geschwistern ...


 

    Podcast: CRASHTALK #4 - Was wird aus der PdV?

    von globalefreiheit.de

     

    Mit Maria Theresia Zanke und Sven Teichmann von der PdV, sowie Milan und Karl Heinz von globlefreiheit.de

    Ein interessanter, kurzweiliger und freundlicher Plausch über die Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft
    der Partei der Vernunft, sowie über den Sinn oder Unsinn politischer Agitation. Viel Spass beim hören ...


 

    Hamburg: Nichtwähler gewinnen Bürgerschaftswahl

    von Jens

     

    Mit 563.000 Stimmen oder 43 % haben die Nichtwähler die Bürgerschaftswahl deutlich gewonnen!
    Damit haben sie fast so viele Stimmen wie die etablierten Parteien SPD, CDU, Grüne und FDP zusammen (46 %) erhalten.
    Leider fließen die Nichtwähler nicht in die offizielle Statistik mit ein, sonst würde die wie folgt aussehen:
    SPD 26 %, CDU 9 %, Linke 5 %, FDP 4 %, Grüne 7 %, AfD 3 % andere 2,5 % ...


 

    Auch direkte Demokratie ist nur eine ganz gewöhnliche Diktatur

    von Stefan Blankertz

     

    Als in der Schweiz die Volksinitiative »Für die Ausschaffung krimineller Ausländer (Ausschaffungsinitiative)«
    gegen Ende 2010 angenommen wurde, entdeckte die deutsche Rechte ihre Liebe zur direkten Demokratie,
    die seit den 1960er Jahren eher ein Anliegen der linken Seite war. Seit der Annahme der Ausschaffungsinitiative
    ist deren Umsetzung durch die Legislative allerdings immer noch nicht geschehen. ...


 


 
... zurückblättern