freiheitlich , logisch , zeitlos :



    Was alles schon politisch korrekt war

    von Jenny

     

    Politische Korrektheit ist für die meisten Menschen etwas angenehmes. Egal ob in Talkshows oder in den Nachrichten; fast immer sieht man politisch korrekte Strahlemänner, Gutmenschen und Wunschschwiegersöhne, die die vorgegebene Meinung vertreten. Der Blick in die Vergangenheit kann sich wirklich lohnen: …


 

    Der Standpunkt der Freiheitsfreunde

    von Andre Hebbel

     

    In der Epoche der Aufklärung im 18. Jahrhundert entstanden die, schriftlich erstmals umfassend formulierten, anti-autoritären und die Freiheit des Individuums betonenden Werke europäischer (vornehmlich schottischer und englischer) Moral-philosophen und Ökonomen. ...


 


 

    Opferentwaffnung kommt vor Völkermord

    von Sarah Thompson

     

    Wüten gegen Selbstverteidigung - Ein Psychiater untersucht die Waffen-Weg Mentalität:
    Man braucht keine Schusswaffe; die Polizei wird einen schützen.
    Wenn die Leute Schusswaffen führen, gibt es Schießereien über Parkplätze und bei jedem Fußballspiel. …


 

>
 

    Mythos Che Guevara - Massenmörder und Mode-Ikone

    von Tomasz M. Frölich

     

    Gisele Bündchen im Bikini - für fast jeden Mann, aber auch für so manche Frau, ein wahrer Augenschmaus.
    Doch für reichlich Verwirrung sorgte einer ihrer Auftritte, bei dem sie höchst dubiose Bademode trug, die von diversen Che Guevara-Konterfeien beschmutzt war. Dabei bildet Gisele Bündchens' Bikiniauswahl keine Ausnahme: ...


 


 

    Feinde der Menschheit: Progressive

    von Milan

     

    Ich möchte hier eine Einführung in die politische Richtung des Progressivismus geben.
    Ihnen kam am Anfang des letzten Jahrhunderts die Aufgabe zu,
    die Freiheiten der Amerikaner Stück für Stück einzuschränken. ...


 


 


 

    Der Erste Weltkrieg als Ende der Zivilisation

    von Hans Hermann Hoppe

     

    Der Erste Weltkrieg wurde oft als eine der großen Wendemarken der Geschichte beschrieben.
    Ich möchte erklären, worin der große Unterschied zwischen der Geschichte vor dem ersten Weltkrieg und der Geschichte nach dem Ersten Weltkrieg besteht; und ich möchte erklären, dass wir Grund zu der Annahme haben …


 

    Zwei Schüsse vor hundert Jahren

    von David Duerr

     

    Neulich war es genau 100 Jahre her, dass ein serbischer Nationalist in Sarajevo zwei Schüsse auf Grossherzog Franz Ferdinand, den offiziellen Thronfolger des Grossimperiums Österreich-Ungarn, abgab. Dies führte dann nicht nur zum Tod desselben und – angeblich ungewollt durch einen Quer­schläger – auch von dessen Ehefrau, sondern auch zu …


 

    Die Interventionsspirale

    von Tommy Casagrande

     

    Dieses Video (siehe oben) zeigt die zunehmende Staatstätigkeit der USA anhand von Büchern die aufeinander getürmt werden vom Jahre 1950 an bis 2013. Ich halte es eh für dringend notwendig aufzuzeigen anhand von Büchern (in denen die Gesetze stehen die alles regulieren und unterdrücken) wie die Gesellschaft immer unfreier wird.
    Jedes Gesetz verursacht Bürokratie. Am Ende entsteht eine zunehmende Kluft aus arm und reich ...


 

    Vortrag: Der Untergang Deutschlands

    von Stefan Molyneux

     

    Obwohl große Teile Deutschlands im Zweiten Weltkrieg zerstört wurden und die Wirtschaft auf dem Boden lag, ist es nach dem Krieg innerhalb weniger Jahrzehnte zu einer der führenden Wirtschaftsnationen der Welt aufgestiegen.
    Wie konnte das passieren? Lag es tatsächlich nur am Marshallplan? Welche Rolle spielten die Besatzer? ...


 


 

    Waffen bedeuten Zivilisation

    von Maj. L. Caudill

     

    "Ich trage meine Waffe, nicht weil ich Angst hätte, sondern weil sie mich befähigt, keine Angst zu haben.
    Es behindert nicht die Möglichkeiten derjenigen, die mit mir verhandeln wollen,
    es behindert nur die Möglichkeiten derjenigen, die mich zu etwas zwingen wollen."
    Die Menschen haben nur zwei Möglichkeiten, miteinander umzugehen: Vernunft und Gewalt. Wenn du möchtest ...


 

    Der missverstandene Begriff Anarchie

    von Michael Sanchez

     

    Im Zusammenhang mit dem ohnehin schon sperrigen Begriff “Anarchokapitalismus” gibt es immer wieder begriffliche Verwirrungen. Besonders der in jenem enthaltene Wort “Anarchie”.
    Mit diesem Artikel möchte ich versuchen etwas Klarheit in die Debatte zu bringen,
    gerade weil Kritiker einer freien Ordnung stets dieses Wort als eine Art Kampfbegriff verwenden. ...


 

    Die Sendung ohne den Wolf — der Film

    von Oliver Heuler

     

    Versetzt euch mal kurz 14 Milliarden Jahren zurück — Urknall. Materie, Energie, Raum und Zeit hüpfen ins Dasein.
    Man wird das etwas später Physik nennen. 300.000 Jahre danach — also praktisch kurz danach —
    verbanden sich Materie und Energie zu Atomen und dann zu Molekülen. Und, liebe Kinder, wie nennt man das?
    Richtig: Chemie. Vor etwa 4 Milliarden Jahren verbanden sich dann einige dieser Moleküle zu ...


 

    Welches waren die Wege zur Freiheit?

    von John Henry Mackay

     

    In Waffen starrte der Staat. Auf Gewalt gegründet hielt er sich nur durch Gewalt.
    So fest verankert war heute noch diese Gewalt in der Einsichtslosigkeit und Trägheit der Massen,
    daß seine Macht fast unangreifbar schien und ganz unbesieglich.
    Nur die großen Gewalten, die »Mächte«, vermochten sich scheinbar gegenseitig im Kriege zu besiegen. ...


 

    Podcast: Neues aus dem Elfenbeinturm

    von globalefreiheit.de

     

    Unser neues Format mit Stefan Blankertz, Philipp Bogensberger, Milan und Karl.
    Themen: u.a. Minimalstaat vs Anarchie, Enstehung von Gewaltmonopolen, uvm.
    Ein kleiner Mtschnitt eines interessanten, kurzweiligen und freundlichen Plausch aus unserem Elfenbeinturm.
    Viel Spaß beim hören ... Freiheit rockt! ...


 

    Narren im Staube

    von Otto von Corvin

     

    Die Welt ist schon oft mit einem Narrenhause verglichen worden.
    Der Vergleich ist für uns nicht schmeichelhaft, aber leider ist er passend.
    Schauen wir um uns! Wo wir hinsehen, finden wir die charakteristischen Kennzeichen eines Tollhauses ...
    Dort erblicken wir hochmütige Narren, die sich für die Herren der Welt halten und steif und fest glauben ...


 

    Verengung zu einer einzigen Öffnung

    von Tommy Casagrande

     

    Die Situation in Europa droht mehr und mehr zu eskalieren. Etatismus ist die Krankheit unserer Zeit.
    Flüchtlinge werden in Lagern gehalten, weil europäische Staaten die Marktwirtschaft als Idee aufgegeben haben und
    seit Jahrzehnten ein System staatlicher Interventionen zugunsten ständig wechselnder Interessengruppen propagieren.
    Der Staatsapparat wächst wie ein Molloch, im gleichen Maße wie dessen Verschuldung. ...


 
... zurückblättern