freiheitlich , logisch , zeitlos :




 

    Markt oder Ausbeutung = Freiheit oder Staat

    von Kibaybay

     

    Ich stelle folgende These auf, welche ich nachfolgend beweisen werde:
    Markt UND Staat = Erzeugung von Ausbeutung - Markt UND Freiheit = Eliminierung von Ausbeutung
    Kapitalismus ist ein Kampfbegriff, ebenfalls Kommunismus. Staat auch. Und Freiheit sowieso. ...


 

    Die Leitungen des freien Marktes

    von Karl Heinz

     

    Wir von globalefreiheit.de vertreten die seltene Ansicht, dass auf einem freiem Markt, selbst bei Strom-, Wasser-, Schienen- oder Internetleitungen, ungewollte Monopole nahezu unmöglich sind. Ist ein Monopol gewollt, …


 

    Rationen nach Quoten in Freiheit

    von Karl Heinz

     

    Warum Planwirtschaft kein Widerspruch zum Kapitalismus ist und wie man eine Wirtschaft organisiert:
    Sozialismus bezeichnet eine planwirtschaftlich organisierte Wirtschaft und Kommunismus eine planwirtschaftlich organisierte Wirtschaft, nur ohne Geld. Kapitalismus beschreibt das Gegenteil davon. ...


 

    Der Standpunkt der Freiheitsfreunde

    von Andre Hebbel

     

    In der Epoche der Aufklärung im 18. Jahrhundert entstanden die, schriftlich erstmals umfassend formulierten, anti-autoritären und die Freiheit des Individuums betonenden Werke europäischer (vornehmlich schottischer und englischer) Moral-philosophen und Ökonomen. ...


 


 

    Das ist Geld: wichtig

    von Murray Rothbard

     

    Genau wie es in der Natur eine große Vielfalt der Fähigkeiten und Rohstoffe gibt, gibt es nun auch Vielfalt hinsichtlich der Marktgängigkeit von Gütern. Einige Güter werden stärker nachgefragt als andere, einige sind leichter und ohne Wertverlust in kleinere Einheiten teilbar, andere über längere Zeiträume haltbar, und wieder andere …


 

    Freies Geld

    von Karl Heinz

     

    Freies Geld ist was grade zum tauschen benutzt wird, weil es sich nun mal am besten dazu eignet.
    Letztendlich kann das auch Gold sein, oder Zigaretten, aber auch Bytes oder Papier.
    Freies Geld führt zu enormen Kaufkraftzuwachs. Denn ...


 

    Freiheit ist Kapitalismus ist Anarchie

    von Karl Heinz

     

    Ja, wir sind Kapitalisten, weil uns nichts besseres einfällt.
    Ja, wir sind sogar Marktradikale, auch wenn wir uns selber nicht so bezeichnen würden.
    Wir widersprechen aber auch nicht mehr, wenn globale Freiheit dieses Prädikat wieder einmal verliehen bekommt. ...


 

    Über das Wetter in Norwegen

    von Karl Heinz

     

    Oder warum jeder auf sein eigenes Glück setzen sollte, da man nur so auch etwas davon hat.
    Jedesmal, wenn man eine Wette platziert, zum Beispiel auf das Wetter in Norwegen,
    macht man sich damit zum Marktteilnehmer, diesmal auf dem Wettmarkt, auf welchem versucht wird …


 

    Rationen nach Quoten in Freiheit

    von Karl Heinz

     

    Warum Planwirtschaft kein Widerspruch zum Kapitalismus ist und wie man eine Wirtschaft organisiert:
    Sozialismus bezeichnet eine planwirtschaftlich organisierte Wirtschaft und Kommunismus eine planwirtschaftlich organisierte Wirtschaft, nur ohne Geld. Kapitalismus beschreibt das Gegenteil davon. …


 

    Wie Kapitalismus wirklich funktioniert

    von Karl Heinz

     

    Zunächst einmal muss dem Leser klar sein, dass wir nicht im Kapitalismus leben, im Jahre 2013ad in Deutschland.
    Nicht einmal ansatzweise. Denn wenn das Kapital sozialistisch organisiert ist, genauso wie in der UDSSR oder DDR und wie es Punkt 5 des kommunistischen Manifests von Karl Marx vorsieht, dann kann man dieses Finanzsystem …


 

    Die Quelle allen Reichtums

    von Tommy Casagrande

     

    Die Quelle allen Reichtums ist die Produktion. Sie geht dem Tausch voraus.
    Bevor ein Mensch etwas tauschen kann, muss er es produzieren. Produzieren ist ein Vorgang des Tuns, des Machens.
    Um etwas zu tun oder zu machen braucht ein Mensch die Freiheit, tun und machen zu dürfen, was er möchte …


 

    Was ist Anarchokapitalismus?

    von Wikipedia

     

    Der Anarchokapitalismus (auch Marktanarchismus oder Anarcholiberalismus) ist eine politische Philosophie,
    die für eine vom freien Markt, freiwilligen Übereinkünften und freiwilligen vertraglichen Bindungen geprägte Gesellschaft ohne staatliche Institutionen und Eingriffe eintritt. …


 

    Die Grenzkostenillusion

    von Roland Baader

     

    Der bedeutendste Freiheitsdenker der Gegenwart, der Philosoph Anthony de Jasay, hat mit zwingender Gedankenführung dargelegt, daß der logische Endpunkt aller Politik der Totalitarismus sein muß. Das gilt auch für die politische Entwicklung in den demokratischen und (noch) halbwegs freien Staaten. Der Hauptgrund ist …


 


 

    Der Staat ist eine einzige Fehlallokation von Ressourcen

    von Maximilian Pfeifer

     

    Die einzige Bedingung für die Existenz von Staaten ist ein unter den Menschen weit verbreitetes extrem schlechtes Vermögen, logische Zusammenhänge zu erkennen. Staatsdenk führt notwendigerweise zum Antikapitalismus.
    Gleichzeitig glauben die meisten Menschen, der Staat sei die Lösung für die Probleme, die durch die Ignoranz …


 

    Was ist Anarchokapitalismus?

    von Wikipedia

     

    Der Anarchokapitalismus (auch Marktanarchismus oder Anarcholiberalismus) ist eine politische Philosophie,
    die für eine vom freien Markt, freiwilligen Übereinkünften und freiwilligen vertraglichen Bindungen geprägte Gesellschaft ohne staatliche Institutionen und Eingriffe eintritt. …


 

    Wem gehört das Land?

    von Karl Heinz

     

    Eigentum an Grund und Boden ist eine Farce und kann es in globaler Freiheit auf freien Märkten gar nicht geben. Der Grund dafür ist, dass es Eigentum nur am eigenen Körper geben kann, sowie an allem, was man damit erschaffen hat. Niemand hat aber den Planeten erschaffen. Also kann auf Grund und Boden sowie auf sämtliche Gewässer kein Eigentum erhoben werden. ...


 

    Eine kleine Einführung, was Kapitalismus eigentlich bedeutet

    von Florian Roth

     

    Selbst von liberalen und libertären habe ich in letzter Zeit derart schräge Definitionen gehört, dass einem Angst und Bange wird. Wir dürfen uns unsere Begriffe nicht von "denen" umdeuten und versauen lassen, sodass wir ständig auf neue ausweichen müssen. Seit Orwells "1984" wissen wir doch, dass wir uns die Kontrolle über die Sprache …


 

    Warum wir Freimarktler sind

    von Karl Heinz

     

    Weil uns dieser Begriff am treffendsten beschreibt.
    Wir sind für Freiheit und das auch für Märkte, also Freimarktler. Weil jeder Markt aus Menschen besteht.
    Selbstredend verstehen wir uns daher auch als Anarchos. Also, wenn man denn so will, auch als Anarcho-Freimarktler …


 

    Bitcoins sind mehr als ein Zahlungsmittel

    von Harry

     

    Bitcoins sind eine gesellschaftliche und wirtschaftliche Revolution.
    Ich denke, Bitcoins werden die Welt verändern, mehr als wir uns jetzt vorstellen können.
    Ja, die Veränderung durch das Internet wird im Vergleich dazu ein Witz gewesen sein. Warum? …


 

    Vier Stimmen ein Konzert

    von Michael von Prollius

     

    Freiheit ist für die Entwicklung jedes einzelnen Menschen wie für die ganze Gesellschaft ein lebensentscheidender Wert.
    Freiheit besitzt einen zeitlos faszinierenden Klang. Erst Freiheit ermöglicht die Entfaltung des persönlichen Potenzials.
    Ohne Freiheit verkümmern Menschen auf Pfaden der Abhängigkeit und Knechtschaft.
    Zu gleich wird Freiheit in Deutschland relativ gering geschätzt. Freiheit rangiert hinter Gleichheit und Sicherheit ...


 

    Dieser Planet gehört uns

    von Karl Heinz

     

    Eigentum an Grund und Boden ist eine Farce und kann es in globaler Freiheit auf freien Märkten gar nicht geben. Der Grund dafür ist, dass es Eigentum nur am eigenen Körper geben kann, sowie an allem, was man damit erschaffen hat. Niemand hat aber den Planeten erschaffen. Also kann auf Grund und Boden sowie auf sämtliche Gewässer kein Eigentum erhoben werden. ...


 

    Was ist das Ökonomisch Gute?

    von Dennis Müller

     

    Es taucht in der Diskussion immer wieder die Aussage auf, das Ausnutzen einer Notlage sei moralisch verwerflich.
    Man dürfe kein dringendes Bedürfnis zu Profitzwecken ausnutzen. Vielmehr solle man doch sein Gegenüber „fair“ behandeln. Manche drücken es drastischer aus, sprechen von „moderner Sklaverei“ und „Ausbeutung“.
    Dabei gibt einem diese Argumentation das Gefühl, die Notlage wäre die Schuld des Arbeitgebers ...


 

    Sozialismus auf freien Märkten

    von Karl Heinz

     

    Sozialismus ist nur auf freiwilliger Basis möglich, da er, wenn er erzwungen ist, das Wort sozial, oder dem was die meisten Menschen darunter verstehen, ad absurdum führt. Demnach ist echter Sozialismus nur auf freien Märkten möglich, da nur diese anarchische Form der Märkte auf Freiwilligkeit beruht. Da das Groß der Menschen freie Märkte und Sozialismus jedoch als extreme Gegensätze betrachten, soll nun erläutert werden, warum dies ein gravierender Irrtum ...


 

    Der "freie" Markt tötet anonym und instanzlos?

    von Tommy Casagrande & Stefan Blankertz

     

    Demagogen, die gegen den freien Markt agitieren gibt es viele. Ihre Zahl ist in keinster Weise fassbar.
    Ebenso wenig fassbar ist die Anzahl derer, die im blinden Glauben der demagogischen Agitation folgen.
    Neuestes Beispiel für den blinden Glauben an Behauptungen, denen manch ein unkritischer Zeitgeist Zugang in das Innerste der eigenen Überzeugungen gewährt, drückt sich in der Behauptung aus: ...


 


 

    Was ist ein Pseudo-Anarchokapitalist?

    von Rudolf Engemann

     

    Oder: Kleines Wiki der Freiheit ...
    Die erneute Begegnung mit einem sehr von sich selbst überzeugten und sich selbst so nennenden „Anarchokapitalisten“ führt mich dazu, den Begriff “Anarchokapitalist” genauer zu beleuchten und ein kleines Wiki der Freiheit zu schreiben.
    In diesem Zusammenhang gibt es so viele Begriffe, dass sicher einige Schwierigkeiten haben, den Überblick ...


 

    Markt und Plan

    von Christian Rode

     

    Die Diskussion zwischen Verfechtern des Marktes und Verfechtern des Planes ist alt,
    wird kompromisslos und mit allerlei Vorurteilen geführt. Wenn Markt-Fans von Planwirtschaft sprechen,
    dann haben sie das Ergebnis einer Zwangskollektivierung a la Sowjetrussland vor Augen,
    wo eine machtbewusste Partei ohne echte demokratische Legitimation zentralistisch eine Wirtschaft reguliert. ...


 


 

    Wer war Murray Rothbard?

    von Rothbard Institut für Ideologiekritik

     

    Unter den Vertretern der politischen Normalität, die behaupten, die Freiheit des Marktes in wirtschaftlicher Hinsicht zu verteidigen, gilt heute als ausgemacht: Der Markt sei zwar effektiv, ethische Prinzipien wie Verantwortung, Rechtssinn, Toleranz und Mitgefühl jedoch müssten ihm von außen beigestellt werden. Geeignete staatliche Institutionen sollen diese Prinzipien sichern. Diese konservativ-liberale Auffassung stellte der amerikanische Ökonom ...


 

    Über den Debitismus - Geld als Schuld

    von Tommy Casagrande

     

    Im Debitismus wird behauptet, Geld sei kein Tauschmittel. Anstelle dessen wird behauptet, es sei ein Schuldschein.
    Auf dieser Grundlage basierend hat der Debitismus sich ein in sich stimmiges theoretisches Konstrukt geschaffen.
    Jedoch steht und fällt es mit der Begriffsdefinition von Geld. Um die Behauptung zu widerlegen,
    Geld sei kein Tauschmittel, genügt es, den Fokus auf die Begriffsdefinition zu legen. ...


 

    Verzweiflung an der Gegenwart

    von Tommy Casagrande

     

    Der totale wirtschaftliche Zusammenbruch oder auch Krieg sind keine Halluzinationen von irgendwelchen Spinnern,
    sondern sind in der Menschheitsgeschichte oft genug vorgekommen, stets verursacht durch staatliche Eingriffe,
    welche in ihrer Abfolge das Getriebe der gesellschaftlichen Grundlage implodieren haben lassen.
    Wirtschaftliche Freiheit ist die Grundlage für Wohlstand und Frieden ...


 

    Nicht-leistbare Wohnungen

    von Tommy Casagrande

     

    Die bzw. eine Ursache für nicht-leistbare Wohnungen ist bei der EZB zu suchen.
    Die Geldschwemme des billigen Geldes verursacht eine Teuerung, vor allem auch bei Immobilien.
    Weltweit ist das so. USA und China sind da auch vorne mit dabei.
    Ein weiterer Grund ist der regulierte Markt im Bereich des Wohnungsbaus. In einem freien Markt gäbe es Wettbewerb ...


 

    Flüchtlingskrise und freie Marktwirtschaft

    von Tommy Casagrande

     

    Österreich und Europa könnten mit Leichtigkeit die Flüchtlinge aufnehmen. KÖNNTEN.
    Die westlichen Gesellschaften wurden aufgrund zunehmender staatlicher Eingriffe des Kapitalismus zunehmends beraubt.
    Weil die westlichen Gesellschaften nicht mehr so kapitalistisch sind, wie sie sein sollten, meinen sie,
    die Flüchtlinge auch nicht aufnehmen und integrieren zu können. Das Argument lautet: Die Flüchtlinge kosten ...


 


 

    Podcast: Neues aus dem Elfenbeinturm

    von globalefreiheit.de

     

    Unser neues Format mit Stefan Blankertz, Philipp Bogensberger, Milan und Karl.
    Themen: u.a. Minimalstaat vs Anarchie, Enstehung von Gewaltmonopolen, uvm.
    Ein kleiner Mtschnitt eines interessanten, kurzweiligen und freundlichen Plausch aus unserem Elfenbeinturm.
    Viel Spaß beim hören ... Freiheit rockt! ...


 

    Freiheit ist eine Chance

    von Tommy Casagrande

     

    Wenn die durch den Staat geschaffene unfreiwillige Arbeitslosigkeit beseitigt würde, hätte das vielerlei Effekte. Beispielsweise gäbe es viel mehr Menschen die sich am Wachstum und Entwerfen der Zivilisation beteiligen würden, es gäbe mehr Ideen, Möglichkeiten, Perspektiven, Chancen und keine von einem Staat gelegten Hindernisse die nicht übersprungen werden dürfen ...


 

    Der Schuster, der Bauer und der Fürst

    von Roland Baader

     

    Was eigentlich ist Geld? Eine kleine Einführung in Form einer Geschichte.
    Eigentlich ist es ganz einfach. Bei jedem Tausch– Kauf, Verkauf – wird Produktion gegen Produktion getauscht.
    Der Verkäufer bietet ein bereits produziertes oder noch zu produzierendes Gut (oder Dienste) an
    – und der Käufer als Gegenleistung ebenfalls. ...


 


 

    Über das Ende und die Seele der Yongkang Road - Shanghai

    von Tommy Casagrande

     

    Die meisten werden es wohl nicht mitbekommen haben, aber in der chinesischen Weltmetropole Shanghai wurde der Barstreet in der Yongkang Road der Saft abgedreht. Dass es Grund dazu gibt, darüber traurig zu sein, kann ich aus persönlichen Erfahrungen bestätigen, da ich mehrmals diese Straße besucht habe und ich absolut begeistert war. Mindestens so begeistert wie meine Freundin. Die Yongkang Road war eine Barstreet in der sich ...


 

    Wie wirklich freie Märkte den Armen helfen

    von Ryan McMaken

     

    Für Befürworter eines freien Marktes ist es heutzutage eine heikle Angelegenheit, über Armut zu reden.
    Falls man Armut ernst nimmt und das sehr reale Elend der Betroffenen aufzeigt,
    wird oft angenommen, man würde deswegen „Lösungen“ von der Regierung verlangen.
    Viele Verteidiger freier Märkte reagieren reflexartig, indem sie die Armut herunterspielen und sie leugnen ...


 

    Wenn Menschen hungern ist der Staat das Problem

    von Tommy Casagrande

     

    Die Aussage, es sei armselig, wenn sich private Organisationen darum kümmern müssen,
    dass Menschen nicht hungern, hat mich provoziert, einen Standpunkt zu veröffentlichen.
    Armselig ist, wenn es zur Staatsaufgabe erklärt wird, Menschen zu füttern.
    Das zeigt mir, dass jener (der diese Behauptung aufstellt) nicht im Bilde darüber ist, wie der Staat ...


 

    Verengung zu einer einzigen Öffnung

    von Tommy Casagrande

     

    Die Situation in Europa droht mehr und mehr zu eskalieren. Etatismus ist die Krankheit unserer Zeit.
    Flüchtlinge werden in Lagern gehalten, weil europäische Staaten die Marktwirtschaft als Idee aufgegeben haben und
    seit Jahrzehnten ein System staatlicher Interventionen zugunsten ständig wechselnder Interessengruppen propagieren.
    Der Staatsapparat wächst wie ein Molloch, im gleichen Maße wie dessen Verschuldung. ...


 
... zurückblättern