freiheitlich , logisch , zeitlos :



    Evolution in die Freiheit

    von Karl Heinz

     

    Freiheit ist die Abwesenheit von Herrschaft. Herrschaft ist Zwang, der mit angreifender Gewalt durchgesetzt wird. Nur wer von keinem anderen Menschen zu nichts gezwungen wird, derjenige ist frei. Derjenige der gezwungen wird, sei es auch nur zu einer Kleinigkeit, wird mit angreifender Gewalt, gegen die er sich nicht verteidigen kann, dazu gebracht.


 

    Der winzige Punkt

    von Larken Rose

     

    Eine Situation, die so seltsam ist, dass 99,999% der Menschen keine Erklärung dafür haben.
    Es waren einmal 100 Mio. Menschen. Sie hatten verschiedene Interessen, gehörten verschiedenen Glaubensrichtungen an, hatten verschiedene Berufe und alles in allem kamen sie ganz gut miteinander klar. ...


 


 

    Begriffe und Unterscheidungen

    von Bob Shea & Rob Wilson

     

    FREIER MARKT: Der Zustand der Gesellschaft, in dem alle ökonomischen Handlungen
    und Geschäfte auf Freiwilligkeit basieren und nicht auf Zwang.
    DER STAAT: Die Institution, die den freien Markt behindert durch die direkte Anwendung von Zwang oder …


 


 


 

    Industrialisierung schuf Massenwohlstand

    von Tommy Casagrande

     

    "Wegen der Ghettobildung und zunehmenden Armut wurde häufig von dem sogenannten „Pauperismus“ gesprochen, womit die Massenarmut gemeint ist, die durch die Industrialisierung verursacht worden sei."
    Dieses von mir in den Weiten des Internets entdeckte Zitat ist falsch. Hätte die Industrialisierung die Massen verarmen lassen, wären die Menschen nicht in die Städte geströmt, um sich daran zu beteiligen. ...


 

    Überbevölkerung

    von Stefan Blankertz

     

    Immer wieder hört und liest man in den Medien vom Vorwurf der Überbevölkerung,
    die unserem Erdplaneten oder der Menschheit nicht gut täte.
    Dazu sagt Stefan Blankertz:
    Leute, die dies sagen, maßen sich eine gottgleiche Rolle an ...


 

    2084 - Der Mensch am Mikro

    von Karl Heinz

     

    Stellt euch mal vor, es würden im Jahre 2084 so ein paar Ausserirdische auf der Erde landen und sagen:
    „Wir wollen euren Anführer sprechen!“ Und der, der grade am Mikro sitzt meint so: „Ja Sorry, wir haben keinen.“
    Daraufhin die Ausserirdischen so: „Dann bringt uns den Mächtigsten der Erde!“
    – „Da hamse mich falsch falsch verstanden, wir haben keinen einzigen Anführer, gar keinen. ...


 

    Die Angst vor Sklaverei ist nicht größer als die Lust auf Freiheit

    von Karl Heinz

     

    Steuern und Zwangsabgaben, die sich bereits auf knapp 70 Prozent aller Einnahmen belaufen und damit den freien Markt um 70 Prozent beschneiden, auferlegt in gesetzlichen Zahlungsmitteln, die ständig gerettet werden müssen und wie im Spiel Monopoly am Ende immer die Hausbank gewinnen lassen, und Staatsgrenzen, an denen man sich kontrollieren lassen muss und daran gehindert wird, sich auf seinem eigenen Planeten frei zu bewegen, sowie ...


 


 

    Wem gehörst du?

    von John-Lukas Langkamp

     

    “Mir selbst!” dürfte die Antwort eines jeden auf diese banal scheinende Frage sein.
    Im Kern ist diese Antwort das Epizentrum des Liberalismus sowie der Freiheitstheorie.
    Spätestens mit Murry N. Rothbards akademischen Hauptwerk “The Ethics of Liberty” erhielt die Freiheit ein moralisches deduktives Fundament, das die Menschenrechte mit dem Eigentum am eigenen Körper begründete. ...


 

    Homo homini amicus - das anarchistische Menschenbild

    von Jan-Lasse Müller-Mütz

     

    Wenn ich mit Etatisten über Anarchie diskutiere, können oft viele Stunden vergehen. Am Ende stößt man aber immer auf den gleichen Punkt, auf den eigentlichen Kern der Diskussion. Es geht um das Menschenbild. Das Menschenbild ist es, was den Anarchisten vom Etatisten unterscheidet. Wenn Hobbes den Staat begründet, geht er davon aus, dass ..


 

    Vorstellungen von Anarchie -Wie soll das funktionieren?

    von Michael Sanchez

     

    Eine der wohl am meist gestellten Fragen wenn man mit interessierten Menschen über das Thema “Anarchie” diskutiert,
    ist die wie denn eine anarchistische bzw. freie Gesellschaftsordnung aussehen könnte.
    Nehmen wir zuerst einmal ganz konservativ den Duden zur Hand,
    dort steht unter Definition b. folgendes: ...


 

    Über die Gleichheit in der Freiheit

    von Tommy Casagrande

     

    Manche Libertäre bekommen den sogenannten Beißreflex, wenn sie das Wort “Gleichheit” hören.
    Sie sind aufgrund ihrer Feindbilder derart traumatisiert möchte man sagen, dass sie dieses Wort hassen wie die Pest.
    Dass sich Zustände der Gleichheit, wenn nicht zur Gänze, so doch zumindest im Vergleich zu Heute,
    tendentiell verstärken können, wenn die Menschen freier sind, möchten sie genauso sehr leugnen ...


 

    Dissipative Strukturen und Semipermeabilität

    von Rudolf Engemann

     

    „Nicht weil die Dinge schwierig sind, wagen wir sie nicht, sondern weil wir sie nicht wagen, sind sie schwierig!“ - Seneca
    Wir leben in einer Art Freiluftgehege. Wir dürfen zwar draußen ein wenig herumlaufen, sind aber unter ständiger Überwachung. Diese wird sogar Schritt für Schritt weiter ausgebaut. Wir dürfen das Geld, welches wir verdienen, nicht behalten, sondern müssen unsere Einnahmen deklarieren und einen Teil davon ...


 

    Wie man die Angst vor Freiheit überwindet

    von StormCloudsGathering

     

    Es ist möglich, die Angst vor realen physischen Gefahren zu überwinden und
    es gibt einige sehr überzeugende Gründe zu erfahren, wie, aber es ist nicht einfach.
    Das richtige philosophische Rüstzeug kann helfen, aber letztlich wird es immer deine Entscheidung sein.
    Dieser Planet ist und war schon immer ein gefährlicher Ort. ...


 

    Die meisten Menschen sind nicht weise

    von Tommy Casagrande

     

    Nachdem ich in einem Forum des Internets die Frage gelesen habe,
    ob die zunehmende Dummheit der Menschen trotz oder wegen des Staates sich ausbreitet,
    habe ich mich in meinen Fingern gekitzelt gefühlt, auch etwas darüber zum Ausdruck bringen zu wollen.
    Ob jemand dumm ist, hängt von der Definition dessen ab, was er wissen muss um als klug zu gelten. ...


 

    Die Sendung ohne den Wolf — der Film

    von Oliver Heuler

     

    Versetzt euch mal kurz 14 Milliarden Jahren zurück — Urknall. Materie, Energie, Raum und Zeit hüpfen ins Dasein.
    Man wird das etwas später Physik nennen. 300.000 Jahre danach — also praktisch kurz danach —
    verbanden sich Materie und Energie zu Atomen und dann zu Molekülen. Und, liebe Kinder, wie nennt man das?
    Richtig: Chemie. Vor etwa 4 Milliarden Jahren verbanden sich dann einige dieser Moleküle zu ...


 

    Welches waren die Wege zur Freiheit?

    von John Henry Mackay

     

    In Waffen starrte der Staat. Auf Gewalt gegründet hielt er sich nur durch Gewalt.
    So fest verankert war heute noch diese Gewalt in der Einsichtslosigkeit und Trägheit der Massen,
    daß seine Macht fast unangreifbar schien und ganz unbesieglich.
    Nur die großen Gewalten, die »Mächte«, vermochten sich scheinbar gegenseitig im Kriege zu besiegen. ...


 

    Verzweiflung an der Gegenwart

    von Tommy Casagrande

     

    Der totale wirtschaftliche Zusammenbruch oder auch Krieg sind keine Halluzinationen von irgendwelchen Spinnern,
    sondern sind in der Menschheitsgeschichte oft genug vorgekommen, stets verursacht durch staatliche Eingriffe,
    welche in ihrer Abfolge das Getriebe der gesellschaftlichen Grundlage implodieren haben lassen.
    Wirtschaftliche Freiheit ist die Grundlage für Wohlstand und Frieden ...


 
... zurückblättern